Solarinfo 3.0 - Photovoltaik & Alternativen

Translator


powered by:

Aktuell sind 105 Gäste und keine Mitglieder online

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jetzt zur gemeinsamen Aktion von Kreis, Sparkasse Westmünsterland, Kreishandwerkerschaft und Wirtschaftsförderungsgesellschaft anmelden

Schlecht isolierte Rollladenkästen, alte Fenster und durch Schimmel oder Schwamm befallene Mauern lassen in vielen Gebäuden Winter für Winter eine Menge kostbarer Energie entweichen. Die Thermografie kann die energetischen Schwachstellen eines Hauses veranschaulichen und aufzeigen, wo die meiste Wärme verloren geht.

{mosgoogle right}Die Methode ist damit eine gute Möglichkeit zum Einstieg in eine Beratung zur energetischen Sanierung. Der Kreis Borken, die Sparkasse Westmünsterland, die Kreishandwerkerschaft Borken und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken starten deshalb eine gemeinsame Thermografieaktion. Interessierte können dabei das eigene Haus zum Festpreis von 120 bzw. 150 Euro mit einer Wärmebildkamera untersuchen lassen.

Der Kreis Borken unterstützt die Aktion im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes. "Häuser, die nicht mehr Energie verbrauchen als nötig, sind ein Beitrag zum Klimaschutz", betont Edith Gülker aus dem Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises. Das Angebot, das sich an alle Hausbesitzer aus dem Kreis Borken richtet, eröffnet die Möglichkeit, zwischen zwei verschiedenen Thermografie-Berichten zu wählen. Das Basis-Paket, das zu einem Preis von 120 Euro erhältlich ist, beinhaltet vier bis sechs Thermogramme sowie eine kurze Analyse der Bilder. Das Luxus-Paket ist zu einem Preis von 150 Euro zu haben und enthält zusätzlich zum Basis-Paket u.a. eine Gesamtanalyse des Gebäudezustandes sowie Kurzübersichten zu aktuellen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Maßnahmen zur energetischen Gebäudemodernisierung.

In diesem Jahr erstellen der Energieberater Werner Vogelsang aus Ahaus sowie die Firma ABT Witzisk aus Raesfeld die Thermografie-Gutachten. Beide Anbieter haben an einem Auswahlverfahren des Kreises Borken teilgenommen und den Zuschlag erhalten.

Weitere Informationen zur Aktion gibt es bei Anne-Katrin Schlüter vom Kreis Borken unter Tel.: 02861/82-1436. Die Anmeldeunterlagen sind bereits jetzt beim Kreis Borken und im Internet unter www.alt-bau-neu.de/kreis-borken in der Rubrik "Pressemitteilungen" erhältlich.

Anmeldeschluss ist der 15. Dezember.