Solarinfonews 2.0


Handy iPhone Modus

Mobile Version | Standard Version | Smartphone Version | iPhone Version | WAP Version | iMode Version
Wir haben 33 Gäste online

Powered by FeedBurner

Feedage Grade B rated



powered by:

Aktuelle Video News


E-Auto im Rahmen der 14. Silvretta Classic Rallye Montafon PDF Drucken E-Mail
E-Auto im Rahmen der 14. Silvretta Classic Rallye Montafon - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: cybernex   
Freitag, den 03. Juni 2011 um 11:39 Uhr

14. Silvretta Classic Rallye Montafon: Drei Tage mit Sprit und Strom über die spektakulärsten Gebirgsstraßen Vorarlbergs

150 Oldtimer aus 70 Jahren Automobilgeschichte fahren bei der 14. Silvretta Classic Rallye Montafon vom 7. bis 10. Juli 2011 insgesamt 545 Kilometer auf den schönsten Strecken Vorarlbergs. Auch 2011 gilt die Devise „Vergangenheit trifft Zukunft“: Bei der Silvretta E-Auto im Rahmen der 14. Silvretta Classic Rallye Montafon, fahren 30 Elektrofahrzeuge einen eigenen Rallyekurs.

Die 14. Silvretta Classic Rallye Montafon, die das Oldtimer Magazin Motor Klassik und auto motor und sport vom 7. bis zum 10. Juli 2011 veranstalten, ist auch in diesem Jahr geprägt von dem Spannungsfeld aus automobiler Vergangenheit und Zukunft. Zweigeteilt in Classic und E-Auto Rallye gehen 180 Fahrzeuge auf landschaftlich reizvolle Strecken durch das österreichische Bundesland Vorarlberg sowie das westliche Tirol. Dabei legen die rund 150 Oldtimer aus rund 70 Jahren Automobilgeschichte insgesamt 545 Kilometer zurück. Die 30 Elektrofahrzeuge der E-Auto Rallye befahren einen eigenen Rallyekurs.

Die anspruchsvolle Strecke führt die E-Autos dieses Jahr in drei Tagen über insgesamt 296 Kilometer durch die Bergwelt des Montafon. Das sind fast doppelt so viele Kilometer wie im Premierenjahr 2010. Die modernen Fahrzeuge und Prototypen unterziehen sich damit einem deutlich verschärften Praxistest im Hochgebirge, bei dem sie 5.500 Höhenmeter und mehrere Alpenpässe überwinden müssen. Partner der Veranstaltung sind die illwerke vkw, die gemeinsam mit dem Bundesland Vorarlberg unter dem Kunstwort „VLOTTE“ aus Vorarlberg und Flotte einen der größten Versuche mit Elektroautos in Europa durchführt.

Wie die Oldtimer-Rallye Silvretta Classic ist auch die E-Auto Rallye Montafon als Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsprüfung konzipiert. Analog zu den historischen Fahrzeugen kommt es bei der E-Rallye nicht auf Sekunden, sondern auf Hundertstelsekunden an: Je geringer die Abweichungen von den Sollzeiten der Präzisionsprüfungen ausfallen, desto weniger Strafpunkte belasten die Ergebnisse der Teams.

Die Oldtimer-Rundfahrt der 14. Silvretta Classic Rallye Montafon führt in diesem Jahr mit einer leicht geänderten Streckenführung durch überwältigende Landschaften und wunderschöne Bergpanoramen in Vorarlberg und Tirol. Für die Streckenführung ist wie bereits im letzten Jahr der Vorarlberger Joe Elsensohn verantwortlich. Elsensohn gehört seit Jahren zum Organisationsteam, kennt in seiner Heimat jeden Feldweg und ist daher ausgewiesener Experte und Garant für eine abwechslungsreiche Strecke.

Am Donnerstag, den 7. Juli 2011, startet das erste Fahrzeug des rollenden Automobilmuseums um 12.01 Uhr von Partenen aus zur knapp 103 Kilometer langen Silvretta-Hochalpenstraße-Etappe. Über die Bieler Höhe, dem höchsten Punkt der Rallye mit 2034 Höhenmetern, und das Zeinisjoch geht es nach Galtür und Ischgl, wo gewendet wird. Auf die Durchfahrt von St. Gallenkirch folgt die Bergwertungs-Prüfung Latschau, nach der das Tagesziel Schruns mit der abschließenden Tagesprüfung auf dem örtlichen Kirchplatz erreicht wird. Die E-Auto Rallye fährt ab 14.11 Uhr die nahezu identische Route der Oldtimer und hat dabei Steigungen mit bis zu 14 Prozent zu bewältigen. Tagesziel ist ebenfalls Schruns.

Am Freitag, den 8. Juli 2011, macht sich der Classic Rallyetross ab 8.01 Uhr vom urigen Partenen aus auf den Weg zur Bregenzerwald-Tirol-Etappe mit über 260 Kilometern Länge. Die Etappe wird diesmal im Uhrzeigersinn gefahren und eröffnet neue Perspektiven bei der Bezwingung der Pässe. Über Bartholomäberg, Damüls und Hochtannberg geht die Fahrt immer höher, bis schließlich das Hahntennjoch auf knapp 1.900 Höhenmetern überwunden werden muss. Das anschließende Gefälle von über 1.000 Metern auf kurzer Distanz nach Imst beansprucht die Bremsen der betagten Fahrzeuge stark. Von Imst aus steigt die Etappe über Tobadill wieder stetig an, um nach der erneuten Passage der Bieler Höhe in Gaschurn als Tagesziel zu enden, wo die Oldtimer auf dem „Därfli-Fest“ empfangen werden.

Die E-Autos starten um 10.11 Uhr zu ihrer Bregenzerwald-Etappe über 102 Kilometer in Partenen. Nach der Abfahrt in Richtung Schruns geht es steil bergauf nach Bartholomäberg. Bei der Talfahrt bis Bludenz können die E-Autos über 450 Höhenmeter Kraft tanken, um den anschließenden Aufstieg nach Raggal zu bewältigen. Nach weiteren zehn Kilometern Bergfahrt steuern die Teilnehmer auf eine ganz besondere Mittagspause in der Propstei St. Gerold zu. Dieser Ort der Stille und der Einkehr passt gut zu der geräuscharmen Fortbewegung der E-Autos. Eine darauf folgende Wertungsprüfung in Vandans ist die letzte Station vor der Einfahrt in Gaschurn. Das Ziel wird aufgrund der kürzeren Distanz noch vor den Oldtimern erreicht. Abends findet ein Konzert zur Eröffnung des Montafoner Sommers in Schruns statt.

Am Abschlusstag, dem 9. Juli 2011, startet von Partenen das Teilnehmerfeld der 14. Silvretta Classic ab 9.31 Uhr zur 176 Kilometer langen Montafon-Etappe. Die erste Wertungsprüfung findet in Schruns an der Zamangbahn statt. Anschließend rollen die Oldtimer durch die schönsten Seitentäler nach Silbertal, Bartholomäberg und Brand. Über Nenzing, Rankweil und Übersaxen geht es dann zur Rundkursprüfung „Großer Preis von Vandans“. Der Zieleinlauf in Partenen beschließt die 14. Silvretta Classic Rallye Montafon 2011 und bietet den Zuschauern viel zu sehen und zu staunen. Gleichzeitig findet der Tag der offenen Tür im Kopswerk der Illwerke statt, zu dem zahlreiche Besucher erwartet werden.

Um 11.01 Uhr rollen die E-Autos zur finalen Montafon-Etappe über 103 Kilometer in Partenen an. Über Silbertal und Bartholomäberg geht es nach Brand, wo gewendet und die Mittagspause verbracht wird. Die Rundkursprüfung „Großer Preis von Vandans“ leitet über St. Gallenkirch mit einer Bergprüfung zum Ziel in Partenen ein. Gegen 14.50 Uhr werden die letzten E-Fahrzeuge vor den Oldtimern am Endpunkt der Rallye erwartet.

Weitere laufend ergänzte und aktualisierte Informationen erhalten Sie unter www.silvretta-classic.de. Der detaillierte technische Ablaufplan zu der Silvretta Classic Rallye Montafon 2011 mit Hinweisen auf Straßensperrungen ist unter http://www.motor-klassik.de/rennsport/zeitplan-silvretta-classic-rallye-3537398.html einzusehen.


AddThis