Solarinfo 3.0 - Photovoltaik & Alternativen

Translator


powered by:

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Markteintritt in Deutschland: ENN Solar Energy mit neuen Dünnschicht-Modulen

Zur Messe Intersolar in München kommt die ENN Solar Energy Co., Ltd. mit neuen Dünnschicht-Silizium-Solarmodulen auf den deutschen Markt. Die Tochter des größten privaten Energieversorgers in China, der ENN Group, produziert Dünnschichtsolarmodule der neuartigen Tandem Junction-Technologie. Die Produktion erfolgt auf der SunFab-Line von Applied Materials. Die Module haben eine Größe von bis zu 5,7qm und bieten dadurch Kostenvorteile. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 250 Mitarbeiter, davon rund 30 in Forschung & Entwicklung. Nach Deutschland und Europa plant ENN Solar im Juli auch den Markteintritt in Nordamerika.

Das Solarunternehmen wurde im November 2007 in Langfang (bei Peking) gegründet. Den Ramp-up schaffte das Unternehmen in einer Rekordzeit von nur fünf Monaten. Mit der Massenproduktion seiner Solarmodule wird ENN Solar Ende Juni starten und Ende des laufenden Jahres eine Produktionskapazität von 60 MW erreichen.

{mosgoogle right} ENN Solar produziert seine Solarmodule in der neuartigen Tandem-Junction-Technologie: Bei dieser Technologie werden zwei übereinanderliegende Schichten aus amorphem und mikrokristallinem Silizium auf das Trägermaterial aufgebracht. Die Schicht aus amorphem Silizium absorbiert die kurzen Lichtwellenlängen, die andere Schicht nimmt das längerwellige Licht auf. Dadurch wandeln die Solarzellen die Sonnenenergie auch bei suboptimalen Bedingungen effizienter in elektrische Energie um, zum Beispiel bei tiefem Sonnenstand oder bewölktem Himmel.

"Bis zum Jahr 2011 planen wir die Kapazität von ENN Solar auf 500 MW zu erweitern, abhängig von der weiteren Marktentwicklung. Wir wollen damit Technologie- und Kostenführer in der Tandem Junction Dünnschichttechnologie werden", erklärt Dr. Rick Wan, General Manager von ENN Solar.

"Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Effizienz der Module zu steigern und die Kosten zu senken. Unser Ziel ist es, den Wirkungsgrad innerhalb der nächsten drei Jahre auf über 10 Prozent zu heben. Gleichzeitig werden wir die Kosten der Solarmodule um mindestens 30 Prozent im Vergleich zum aktuellen Niveau senken." Das F&E-Team von ENN Solar besteht aus mehreren hochqualifizierten Experten aus den USA, die auch an der Entwicklung der Produktionslinie beteiligt waren.

Die Module lassen sich für die verschiedensten Anwendungen einsetzen: von klassischen Aufdachanlagen über Indachlösungen oder Fassadenintegrationen bis hin zu Freiflächen-Solarparks. Für den Vertrieb der Solarmodule in Deutschland hat ENN Solar etablierte deutsche Partner gewonnen.

Weitere Informtationen erhalten Sie unter www.ennsolar.com