Solarinfo 3.0 - Photovoltaik & Alternativen

Translator


powered by:

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hightech-Strategie zum Klimaschutz

"Der Klimawandel erfordert entschlossenes Handeln", hat Forschungsministerin Annette Schavan beim 2. Klimaforschungsgipfel betont. Deshalb arbeitet die Bundesregierung gemeinsam mit Wissenschaft und Wirtschaft. Mit der Hightech-Strategie zum Klimaschutz werden gemeinsam die richtigen Weichen für modernste energie- und ressourcensparende Technologien gestellt.

Schavan stellte auf dem Gipfel die "Hightech-Strategie zum Klimaschutz" vor. Sie ist ein integraler Teil der Hightech-Strategie für Deutschland. Von der Wissenschaft wisse man sehr genau, was zu tun sei, sagte Schavan: "Schnell die Treibhausgasemissionen senken, die Energieeffizienz deutlich steigern und den Anteil erneuerbarer Energien stark erhöhen." 
 
{mosgoogle left}Klimawandel als Innovationsmotor
 
Bundesregierung, Wissenschaft und Wirtschaft schaffen mit der Klimaschutzstrategie die Voraussetzungen dafür, dass in Deutschland neue energie- und ressourcensparende Technologien und Verfahren entwickelt werden. Durch ihr gemeinsames Handeln wird Deutschland seiner globalen Verantwortung für den Klimaschutz gerecht. Gleichzeitig sichert sich Deutschland seine führende Rolle in diesem Zukunftsmarkt.
 
Der im Frühjahr eingeleitete Gipfelprozess zum Klimaschutz ist ein öffentliches Forum. Es ist eine Antwort auf die globale Herausforderung durch den Klimawandel und dient der Weiterentwicklung der Klimaschutzpolitik in Deutschland. Der jetzige Gipfel soll eine stärkere Akzeptanz intelligenter Technologien in der Bevölkerung erreichen und mehr junge Menschen für die Ingenieurs- und Naturwissenschaften begeistern. 
 
Klimastrategie der Bundesregierung

Das Bundeskabinett hatte sich am 23. August auf seiner Klausurtagung in Meseberg auf ein Energie- und Klimaprogramm verständigt. Es wird noch dieses Jahr verabschiedet. Deutschland nimmt im Klimaschutz eine Vorreiterrolle ein. Bis zum Jahr 2020 soll in Deutschland der CO2-Ausstoß um 40 Prozent gesenkt werden. Auch innerhalb der Europäischen Union wurden während der deutschen EU-Präsidentschaft ehrgeizige Klimaschutzziele beschlossen. Bis zum Jahr 2020 sollen europaweit die
CO2-Emmissionen um mindestens 20 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden.
  
Mit strategischen Allianzen soll das Klima nachhaltig geschützt werden

Auf dem 2. Klimaforschungsgipfel präsentierten sich vier Innovationsallianzen von Partnern aus Industrie und Forschungseinrichtungen.      

    * Eine Allianz beschäftigt sich mit der Entwicklung von organischen
      Photovoltaik-Materialien. Diese gelten als Alternativen zu dem in der
      herkömmlichen Solartechnik eingesetzten teuren Silizium und eröffnen
      deutschen Unternehmen weltweit neue Absatzchancen.
    * Eine weitere Innovationsallianz entwickelt neue Möglichkeiten, Energie zu
      speichern.
    * Durch neue Elektronik im Auto soll der Spritverbrauch gesenkt werden. Eine
      automatische Kommunikation zwischen Fahrzeugen sorgt für einen besseren
      Verkehrsfluss.
    * Die vierte Innovationsallianz Allianz mit Partnern aus der
      Energiewirtschaft wird Technologien entwickeln und zur Marktreife bringen,
      die das Abscheiden und Speichern von Kohlendioxid ermöglichen.

Das Bundesministerium fördert diese vier Allianzen mit insgesamt 220 Millionen Euro. Die Industrie stellt weitere 1,2 Milliarden Euro zur Verfügung.
 
Weitere Informationen zu den Schwerpunkten der Hightech-Strategie zum Klimaschutz im Internet unter www.bmbf.de/de/8493.php